Finanz- & Euro Infos von Markus Trauernicht

Kann mit der EFSF-Hebelung der Rettungsschirm auf 44 Billionen Euro angehoben werden?

EFSF-Zahlungen können ohne Zustimmung des Bundestages auf z.B. das 5 oder 10fache angehoben werden. Eine Gesetzeslücke erlaubt dies. Hier ein kurzer Hintergrund zum Stabilisierungsmechanismusgesetz.

Daraus ergibt sich folgende Möglichkeit.

  • 440 Milliarden * 10fache Erhöhung = 4,4 Billionen Euro

Kommt jetzt der Kredithebel des EFSF obendrauf, könnte das so aussehen: 

  • 4,4 Billionen * Hebel von 10 = 44 Billionen
Der blanke Irrsinn!
Da kommt ein ganz schöner Batzen an Zinsen zusammen, der dann von den Mitgliedsstaaten gezahlt werden muss. Denn das Geld muss von den Mitgliedsstaaten ja auch geliehen werden. Da wird die Europäische Zentralbank wohl auf Dauer nicht daran vorbei kommen, einfach ungedeckte Euro als elektronisches Geld zu erfinden, und drucken zu lassen.

Damit wurden die Probleme aber nicht an der Wurzel gepackt: Z.B. müsste Griechenland 544.471 Beamten entlassen?

Markus Trauernicht

P.S:: Schwarzmalerei? Hätten Sie vor einem halben Jahr gedacht, dass Hebelwirkungen – wie bei Derivaten – auch auf Staatsebene zum Einsatz kommen?

P.P.S. Es ist sehr ernst: Sogar Sarkozy hat die Geburt seiner Tochter verpasst, weil der Euro wieder mal gerettet werden musste.

 

Comments on this entry are closed.