Finanz- & Euro Infos von Markus Trauernicht

Neuste Zahlen: Staatsschulden in Europa gesteigert

Zahlen vom 30. Juni 2011

  • Griechenland: 409.076 Millionen Euro Schulden
  • Italien: 1.857.385 Millionen Euro Schulden
  • Portugal: 379.348 Millionen Euro Schulden
  • Spanien: 1.778.381 Millionen Euro Schulden
  • Irland: 163.900 Millionen Euro Schulden

Wie man sieht hat Portugal die Schulden leicht abgebaut. Allerdings wird hier der Jahresvergleich die aussagekräftigeren Ergebnisse liefern.

 Kritisch ist in Portugal, dass so ein hoher Anteil der Schulden auf die Banken geht. Die Schulden in Italien, Griechenland und Belgien sind zu einem hohen Anteil Staatsschulden. Staatschulden können drastisch gemindert werden, indem eine Sondersteuer erhoben wird. Bei Schulden bei Banken im Ausland ist das so nicht möglich. Ein Schuldenerlass / Schuldenschnitt wie bei Griechenland wäre bei Portugal deutlich schwieriger.

Allerdings sind die Staatschulden in Europa nicht im „Vermögen“ von Privatleuten, sondern in den Händen von Finanzinstitutionen, welche die privaten Renten verwalten. Somit könnten Pensionsfonds & Rentenanlagen recht einfach einmalig zusätzlich versteuert werden, um die Eurorettung zu finanzieren. Hoffen wir mal, dass es nicht soweit kommt.

Die USA hat den besonderen Vorteil, dass deren Hauptschulden in US-Dollar sind. Ob das auf Dauer aber ein Vorteil ist, ist fraglich. Ein massiver „Sell-Off“ von z.B. China könnte in kürzester Zeit – wenige Stunden – zu einem Zusammenbruch des Dollars führen.

Hier die Zahlen der Staatsschulden in Europa vom März 2011. Die Zahlen vom März 2011 wurden bei allen Banken (außer Portugal) nachträglich im Milliardenbereich hoch korrigiert.

Markus Trauernicht

 

Comments on this entry are closed.